In den Bergen ist es wärmer

29.11. bis 05.12.2018 Stellenbosch – Clanwilliam

Leider hat es mit der Zustellung der Ersatzteile für die Reifendrucküberwachung nicht geklappt. Laut Lieferant sollte es innerhalb drei Tagen per Kurier ankommen. Am Montag war das Paket angeblich abgeschickt worden, aber als wir am Donnerstag  Mountain Breeze verliessen waren es immer noch nicht da. Beim Empfang sagten wir  den Damen sie sollen das Paket für uns aufbewahren, im Dezember würden wir es dann abholen. Das wurde noch extra in einem Buch eingetragen damit es nicht vergessen wurde.

Laut Wetterbericht war es die letzten Tage in den Cedar Mountains meistens um 30 Grad warm.  Also fuhren wir zum Rondeberg Resort, etwa 20 Kilometer nördlich von Clanwilliam. Von hier haben wir schon oft berichtet, wir hatten unter anderem  2013-14 Weihnachten und Neujahr hier verbracht. Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

Und noch eine Kaltfront….

22.  bis 28.11.2018 Stellenbosch

An einem Vorderreifen war direkt über der Felge eine Beule zu sehen. Woher diese stammt wissen wir nicht, wahrscheinlich an einen Bordstein oder ähnliches geknallt. Der linke Reifen war schon ziemlich abgefahren, deshalb beschlossen wir beide zu ersetzen. Auf der Suche nach Ersatz bekamen wir von zwei Händlern sehr unterschiedliche Antworten, der Eine sagte dern BF Goodrich 235-85R16 sei zur Zeit in Südafrika nicht am Lager und beim Anderen war er am nächsten Tag in Stellenbosch schon zu haben.  Diese Reifen werden hier immer teurerer aber das liegt wohl auch am schlechten Wechselkurs des Rand. Hinten haben wir die Reifen letztes Jahr schon gewechselt, bis auf weiteres brauchen wir also keine mehr.

Am Freitag sind wir durch Stellenbosch gebummelt und haben ein paar neue schöne Ecken entdeckt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

Wieder legal in Südafrika

14. und 15.11.2018 Port Elizabeth – Bufallo Bay

Auf dem Weg nach Cannon Rocks hat wir ja am Radio gehört dass es in der Region um Tsitsikamma heftig gebrannt hatte. Unterwegs sahen wir auf zwei Abschnitten dass es auf beiden Seiten der sehr breiten Strasse gebrannt hatte. Zeitweise musste die N2 gesperrt werden. Es sah schlimm aus, auch wenn uns bewusst war dass wir nur einen ganz keinen Teil der betroffenen Fläche sahen. Wir dachten auch an Kalifornien, wo es zur selben Zeit noch verheerendere  Brände gab.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

Herr Grabowski

05. bis 08. bis 10.11.2018 Cannon Rocks

Der Wind blies meistens so stark dass wir keine Lust auf einen Strandspaziergang hatten. Seit der Ankunft hatten wir nur noch am Montag etwas Regen, aber es wurde nicht warm. Wir kamen aus Trainerhosen und Faserpelz kaum mal raus.

Am Donnerstag haben wir beschlossen den Aufenthalt bis am Sonntag zu verlängern, denn das Wetter verspricht bis dann echt gut zu werden. Zum Einkaufen sind wir deshalb zum 40 km entfernten Port Alfred gefahren. Zuerst in den Ort zu einem Früchte- und Gemüsehändler. Die Besitzerin und zwei Angestellte sprachen uns auf unsere Herkunft an, denn sie hatten das Schweizerwappen am „Nelson-Schild“ erkannt. Vor der Tür trafen wir  dann noch einen Zürcher, der in Port Alfred den europäischen Winter verbringt. Der heftige Westwind half uns auf der Heimfahrt schneller durch die grüne und hügelige Gegend zu kommen. Beim Strandlauf am Nachmittag konnten wir in einiger Entfernung Wale aus dem Wasser springen sehen.

Am Nachmittag kam ein SMS, dass Emanuels Antrag an das Operation Center weitergeleitet wurde. Wenige Tage nachdem Christine diese Meldung erhalten hatte wurde die Verlängerung dann auch bewilligt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

An der Küste weiter

30.10 bis 3.11.2018

In dieser Woche hatten wir einiges am und im Bus zu erledigen. Die grösste Arbeit war ihn innen vom Staub zu befreien. Fast alles musste wieder mal raus und jeder einzelne Gegenstand entstaubt werden. Für das Äussere fuhren wir zum einem Car Wash  bei der nächsten Caltex Tankstelle. Hier gibt es eine „Waschhalle“, die hoch genug ist für unseren Bus. Leider standen schon etwa  ein Dutzend Fahrzeuge in der Warteschlange. Wir beschlossen, erst einmal einkaufen zu gehen. Dann sahen wir, dass bei Engen nur drei Autos warteten, also stellten wir uns an. Gewaschen wurde hier mit Hochdruckreiniger und von Hand, in einem einfachen tunnelartigen Gebäude. Allerding sah die Einfahrt für unseren Bus etwas niedrig aus. Auf Anfrage erfuhren wir dass es nur 2.70m war, eindeutig 25cm zu wenig. Aber wie so oft wusste man sich auch hier zu helfen. Wir sollten den Bus neben die Einfahrt zu stellen dann ginge das schon.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

Elefant erteilt eine Lektion

22. bis 26.10.2018 Cradock – Port Elizabeth (PE)

Eigentlich wollten wir an diesem Tag zum Addo Park fahren. Aber als wir vor zwei Tage einen Platz buchen wollten war alles besetzt. Erst für den nächsten Sonntag bekamen wir einen und auch nur für eine Nacht. So wurde unser nächstes Ziel das 290 Kilometer entfernte Port Elizabeth.
Vor dem Verlassen des Parks machten wir aber noch die kleine Ubejane Schleife. Plötzlich rannte vor uns ein  Nashorn über die Strasse. Wir hatten nicht mehr damit gerechnet etwas Interessantes zu sehen und deshalb auch keine Kamera schnell genug zur Hand.

Der Wind hatte gedreht sodass wir unterwegs nach PE meistens Rückenwind hatten und gut vorankamen.  Als wir uns aber dem Meer näherten wurde der Wind extrem stark so dass uns die Gischt auf die Windschutzscheibe spritzte. Wir haben uns dann auf dem Pine Lodge Camping einen Platz mit möglichst viel Büschen gesucht um etwas Schutz vor dem Sturm zu haben. Der Wind war das eine Problem aber wir wurden auch noch vom Flugsand paniert.

Zum Abendessen gingen wir in Ziggi’s Restaurant hier im Resort. Zurück beim Bus war die Luft warm aber sehr feucht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen

Noch mehr Parks besucht

18.10.2018 Beaufortwest – Graaff-Reinet

Auf dieser Tagesstrecke  über die R61 gab es kaum Verkehrsaufkommen.. Manchmal grüssten  Fahrzeuglenker uns mit Handzeichen oder Lichthupe. Wahrscheinlich  waren sie froh mal jemand zu sehen.

Bei Graaff-Reinet wollten wir den Campingplatz im Camdeboo National Park nur zur Übernachtung nutzen. Auf dem im Ort waren wir früher mal, aber dort waren hauptsächlich Strassenarbeiter untergebracht und es war nicht gemütlich. Da wir nun schon sehr früh im Park ankamen nutzten wir die Gelegenheit noch eine Runde durch diesen zu fahren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Afrikareise, Südafrika | Kommentar hinterlassen