Wenn einer Visa beantragt hat er etwas zu erzählen

28.09. bis 06.10.2018 Bloubergstrand

Nun hatte die Erneuerung unserer Pensionierten- Visa erste Priorität. Schon vor einigen Tagen hatten wir mit einer Agentur via Skype Kontakt aufgenommen, die uns dabei helfen sollte. Beim ersten Gespräch erfuhren wir, dass man eigentlich den Antrag 60 Tage vor Ablauf des bestehenden einreichen sollte. Das war für uns neu, denn wir hatten im Internet und bei der SA Botschaft in Bern Erkundigungen eingeholt, waren  aber nie auf diese Anforderung aufmerksam geworden. Eric von der Agentur meinte das sollte aber kein Problem sein, wenn die Anträge vor dem Ablaufdatum der Visa eingehen. Nach dem ersten positiven Gespräch mit Visaone wurde die Kommunikation etwas schwierig weil oft bis zwei Tage Funkstille herrschte. Da uns die Zeit immer knapper wurde suchten wir nach einer anderen Agentur. Bei Visa Immigration SA fanden wir in William einen zuverlässigen Gesprächspartner. Schon bald trafen wir ihn in seinem Büro in Kapstadt, wo wir ihm unsere aus der Schweiz mitgebrachten Dokumente übergaben. Leider waren alle, im Gegensatz zu vor vier Jahren in der SA Botschaft in Bern, hier nicht brauchbar. Alles musste natürlich auf Englisch und mit einem aktuellen Datum versehen sein und von lokalen Ärzten erstellt werden.

Nun hatten wir ziemlichen Stress. Als erstes fuhren wir in Bloubergstrand zum Netcare Hospital um ein Thorax-Röntgenbild machen zu lassen. Das sollte beweisen dass wir keine Tuberkulose haben. Das Röntgen war eine schnelle Sache, aber nachher warteten wir fast  drei Stunden bis wir das offizielle Formular mit ärztlicher Unterschrift endlich in der Hand hatten.

Weiter ging‘s zum Medicross Ärztezentrum, wo man uns für den nächsten Tag einen Termin bei Dr. Maree gab. Dieser hielt nicht viel von der behördlichen Anforderung eines Gesundheitszeugnisse. Deshalb setzte er seine Unterschrift und einen grossen Stempel (alle wollen Stempel, sagte er) auf die zwei Formulare ohne uns irgendeiner medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Wir hielten einen kleinen Schwatz über die Schweiz und unsere Reisen. Er sagte das sei keine Arbeit und verlangte nur eine Konsultation für uns zwei.  Das war dann erledigt, aber das war noch der einfache Teil.

Wir brauchten auch eine Bestätigung, dass wir eine Krankenversicherung haben und genug Einkommen oder Guthaben bei einer Bank um für unseren Unterhalt hier im Land aufzukommen. Das alles wie schon geschrieben in Englisch.

Die Anfrage bei der KPT via App blieb zwei Tage lange unbeantwortet. Nach dem zweiten Versuch wollte man dann von uns wissen welche Reisedaten auf dem Schreiben stehen sollten. Zu erklären dass wir  Visa für vier Jahre beantragen und somit keine bestimmten Reisetage auf dem Schreiben wollten war nicht ganz einfach. Englisch hingegen war hier kein Problem und per Mail zugestellt waren die Bestätigungen schnell da. Dann Anfragen bei den Pensionskassen und für Christine bei der AHV (staatliche PK). Das Mail zur AHV kam als unzustellbar zurück. Da die Mail-Adresse aus einem Vor und Nachnamen bestand vermuten wir dass die Person nicht mehr dort arbeitet. Von Christines PK tagelang keine Antwort. Wir kontaktierten einen früheren Arbeitskollegen von Emanuel, dessen Frau dort arbeitet. Cornelia hatte diese Woche aber gerade Urlaub, war aber so nett bei der zuständigen Sachbearbeiterin anzurufen und das notwendige in die Wege zu leiteten. Nach am selben Nachmittag kam das in Englisch verfasste Schreiben bei uns per Mail an. Noch einmal vielen Dank an Cornelia, super Service.

Emanuels PK war auch bereit ein Schreiben auszustellen, aber nur in Deutsch, Französisch oder Italienisch. Besser als nichts. In diesem Fall müsste aber ein akkreditierter Übersetzer herbei gezogen werden. Emanuel hat zur Sicherheit auch mit der Credit Suisse telefoniert um einen beglaubigten Kontoauszug zu erhalten. Das war dann nach längerem Telefonat sogar in Englisch möglich. Allerdings ging die Zustellung nur per Briefpost an die Heimatadresse. Kosten sollte die Expressbearbeitung Sfr. 125. Was soll man da machen. Die Post wird eh an seinen Sohn Pascal weitergeleitet. Er kann davon einen Scan machen und uns mailen. Aber das dicke Ende kommt noch.

Nach zwei Tagen war die Bestätigung von Emanuels PK dann in der Mailbox, aber im Briefkopf stand eine veraltete Adresse. Rückmeldung an die PK. Man bot uns an, eine korrigierte Version nachzuliefern. Auf dieses Angebot gingen wir gerne ein und wurden dann noch „unverschämt“. Inzwischen hatten wir ja das  Dokument von Christines PK in englischer Sprache.  Dieses schickten wir dann im Anhang mit, mit dem Hinweis, dieses doch als Vorlage zu benutzen. Manchmal lohnt es sich ein wenig frech zu sein, man (resp. Frau) ging darauf ein und schliesslich bekamen wir auch dieses Dokument wie gewünscht.

Als nach drei Tagen der Kontoauszug von der Credit-Suisse immer noch nicht beim Sohn angekommen war, erfuhren wir bei einem erneuten Anruf, dass das Schreiben am Vortag per A-Post abgeschickt wurde. Ein solcher Brief kommt in der Regel am folgenden aber spätestens am übernächsten Tag beim Empfänger an. Am Samstag kam der Brief endlich an, aber die Bestätigung war für das falsche Konto.  Wie Emanuel immer wieder sagt: “Afrika ist ein bisschen überall!“

In zwischen hatte uns William bei VSF registriert und einen Termin für Dienstag den 9. Oktober bekommen.

Mehr Informationen zu südafrikanischen Visa sind HIER nachzulesen.

Um etwas Stress abzubauen drehten wir jeden Tag unsere Runde am Melkbosstrand. Ungefähr eine Stunde Strandlaufen,( hat uns Doktor Maree nicht verschrieben), wir tun das aus eigener Initiative und es tut soo gut.

 

 

Advertisements

Über Swissnomads

Wir sind seit Februar 2013 pensioniert und im September 2013 mit unserem Mercedes Benz 310 4x4 los gezogen um Afrika zu "erfahren". Wir machen aber hie und da auch einen Heimaturlaub. In den letzten 20 Jahre waren wir zusammen schon etliche Male im nördlichen und südlichen Afrika unterwegs. Emanuel hat bereits in den 70er in Südafrika gearbeitet und ist anschliessen mit einem VW Bus zurück in die Schweiz gefahren.
Dieser Beitrag wurde unter Südafrika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s