Sesshaft

27. und 28.10.2016 Rondeberg – Bloubergstrand

Am letzen Tag belebte sich das Rondeberg Resort wieder ein wenig, etliche Schiffe wurden hergebracht und kurvten auf dem See. Ein Kleinbus mit Schülern und Lehrern des Augsburg Landbou Gymnasium aus Clanwilliam belegten mehrere Häuser. Gegen Abend kamen noch zwei Radfahrer an. Emanuel kam mit ihnen in‘s Gespräche und wir luden sie zu einem Glas Wein ein. Felix und Beni aus Freiburg im Breisgau waren auf einer Cap to Cairo Reise mit dem Fahrrad. Es war spannend zu hören wie sie sich für diesen fahrbaren Untersatz  entschieden haben. Sie schreiben darüber in einem Blog, den Link dazu haben wir aber noch nicht. Wir werden das später unter Reisebekanntschaften veröffentlichen.

11.11.2016 Nachtrag zu Beni und Felix:
Leider haben wir von ihnen keinen Link erhalten.

Nach dem Frühstück machten wir unseren Bus reisefertig, denn wir hatten ja in Bloubergstrand die Wohnung im Waveline gebucht. Ausser einem Halt um zu Tanken und einem um uns zwei Pies zu kaufen fuhren wir zum Melkbosstrand,  wo wir  am Meer unser Mittagessen verzehrten.

Diesmal hat uns Harry Brehm im Waveline empfangen. Bei unserem letzten Besuch  überführte er gerade eine Jacht von den Seychellen nach Kapstadt. Inzwischen wurde hier einiges verändert, vor allem der Garten wurde völlig umgestaltet. Jetzt gibt es einen Pool und alles ist mit Holzplanken ausgelegt. Aber die Palmen und Strelitzien sind noch da. Vor unsere Terrassentür ist auch eine Pergola. Wir bezogen wieder das Loft Cottage, in welchem das Bett auf einer Galerie über dem Wohnzimmer steht. Wir räumten einige unserer Sachen aus dem Bus in die kleine Wohnung, denn wir werden zwei Wochen hier bleiben. Das gibt uns Zeit für Zahnarzt und Autospengler.

 29. und 30.10.2016 Bloubergstrand

Am Wochenende gingen wir viel am Meer spazieren.  Am Bloubergstrand, wo der Strand etwas schräg abfällt und sich bei dem momentan herrschenden Wind viele Kyte Surfer tummelten und  am  Melkbosstrand. Da ist der Strand sehr flach und bei Ebbe auch sehr breit.

Hier eine kleines Video von Bloubergstrand bei Youtube.

Anschliessend wollten wir im Big Bay Komplex Kuchen kaufen, aber im einen Einkaufscenter war die Maximal Höhe mit 2.9 Meter angegeben und im anderen gab es keine freien Aussenparkplätze. Unser dritter Versuch in Tableview war dann erfolgreich und wir fanden einen Parkplatz.

31.10.2016 Bloubergstrand

An diesem Tag hatte Christine ihren Termin bei Zahnarzt.  Als erstes wurde ein Rontgen gemacht. Wir staunten nicht schlecht als wir den super modernen Röntgenapparat sahen. Es war schon eher ein Computertomograph, nur dass man nicht in eine Röhre musste, sondern der Scanner rotierte horizontal um ihren Kopf. Zurück beim Arzt sahen wir das komplette Gebiss auf dem grossen Flachbildschirm.

Zwei Zähne mussten gezogen werden und auch hier bestätigten sich unsere Erfahrungen mit Ärzten, man nimmt sich viel Zeit für den Patienten und alles wird mit grosser Ruhe abgewickelt.

Dann bekamen wir noch einen neuen Termin für Donnerstag. Nach einer Stunde waren wir wieder draussen.

Am Nachmittag suchten wir Trevor, den Autospengler auf. Er wurde uns durch Harry Brehms Mechaniker empfohlen. Er scheint ein „Geheimtipp“ zu sein, denn wir fanden ihn zuerst an der angegebenen Adresse nicht. Dort gab es kein Firmenschild oder irgendeinen Hinweis auf eine Werkstatt.  Emanuel rief ihn an und er öffnete uns das Werkhoftor. Nach dem ihm gezeigt wurde was alles zu tun ist, machte er einen Kostenvoranschlag von ca. Rand 4‘500. Er habe aber erst nächste Woche Zeit und braucht den Bus 3 bis 4 Tage. Emanuel sagte ihm dass er dann einen Mietwagen organisieren muss,.  Da bot er uns sein Auto an und meinte das macht doch nur unnötige Kosten.

01.10.2016 Bloubergtsrand

Emanuel musste Trevor noch einmal anrufen, denn wir hatten uns überlegt, dass es mit bis zu vier Tagen knapp werden könnte. Am Donnerstag mussten wir die Wohnung verlassen. Deshalb machte er ihm den Vorschlag den Wagen schon am Freitag Nachmittag zu bringen damit er am Montag Morgen gleich  beginnen könne. Für ihn war das in Ordnung, er würde am Samstag auch arbeiten, dann sei er am Mittwoch sicher fertig. Wir wollten aber nicht seinen Wagen über das ganze Wochenende ausleihen, deshalb fuhren wir zu Avis wo wir für die Tage einen Kleinwagen mieteten. Nun war noch Mercedes an der Reihe wo Emanuel sich eine Fensterkurbel besorgen wollte. Die auf der Fahrerseite gab langsam auch den Geist auf. Die andere hatten wir schon vor zwei Jahren in Nelspruit ersetzt. Dort gab es zwar das Original nicht aber das Teil eines Unimogs passte auch. Es war hier in Montagu Gardens kein entsprechender Ersatz am Lager aber  Norman, der Ersatzteilspezialist versprach eines zu besorgen.

Ein Spaziergang am Meer fiel an diesem Tag etwas kurz aus, da wir bei Flut in Big Bay nicht weit laufen konnten. Dafür hatten wir mehr Zeit um auf einer sonnigen Terrasse bei Kaffee und Kuchen den Kite Surfern und den Skatebordern zu zuschauen.

Am Abend waren wir bei Mike und Helena eingeladen. Sie haben ein Haus 200 Meter von unserer Unterkunft entfernt und waren an den Ostertagen auch mal bei uns im Waveline Mike ist wie Emanuel Mitglied des Overland-Forums und hatte damals unseren Bus vor der Unterkunft erkannt. Bei den beiden lertnen wir nun  Maurice kennen. Er stammt aus Lausanne und hat viele Jahre in Bern gearbeitet und wohnt jetzt hier. Mike zeigte uns das Haus das sie nun schon seit einem Jahr umbauten um daraus ein B&B zu machen. Im Dezember werden bereits die ersten Gäste erwartet. Helena und Mike sind unkompliziert und wir verbrachten einen sehr unterhaltsamen Abend in lockerer Atmosphäre.

Über Swissnomads

Wir sind seit Februar 2013 pensioniert und im September 2013 mit unserem Mercedes Benz 310 4x4 los gezogen um Afrika bis April 2019 zu "erfahren". Wir machten aber hie und da auch einen Heimaturlaub. In den letzten 20 Jahre waren wir zusammen schon etliche Male im nördlichen und südlichen Afrika unterwegs. Emanuel hat bereits in den 70er in Südafrika gearbeitet und ist anschliessen mit einem VW Bus zurück in die Schweiz gefahren.
Dieser Beitrag wurde unter Afrikareise, Südafrika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s