Rückblick III

Dauer der Reise
3 Monate

Zurückgelegte Kilometer
Mit Mietwagen  ca.   1’000km
Mit Nelson          ca. 11‘000km
Total                    ca. 12‘000km

Total der drei Trips ca. 62‘000km in 23 Monaten

Längste Tagesetappe
Mit Mietwagen  360km in 3:10 Stunden
Mit Nelson          538km in 7:08 Stunden

Pannen
Ausfall des Bremsverstärkers. Wir wissen noch nicht was genau kaputt ist.
Keine Reifenpannen
Kein Lenkungsdämpfer
Keine  gebrochene Lenkungsstange

Zusammenfassung

Diese Runde war deutlich kürzer als die anderen aber das war auch nicht so geplant.

Wegen Christines Armbruch (in der Schweiz wurde dann festgestellt das Speiche und Elle gebrochen waren), die noch nicht ersetzte Windschutzscheibe und dem etwas verfrühten Winterbeginn haben wir uns zu einer Ausserplanmässigen Heimreise entschlossen.

Wir haben aber auch in diesen 3 Monaten viel Schönes erlebt. Tolle Landschaften, viele Tiere und auch etliche Begegnungen mit netten Menschen. Die Hilfsbereitschaft welche wir im südlichen Afrika erleben, erstaunt uns immer wieder.

Auf den Campingplätzen sind unsere Nachbaren oft sehr zurückhaltend, meistens müssen wir den ersten Schritt machen um ins Gespräch zu kommen. Häufig sind die Kontakte eher oberflächlich aber es haben sich auch welche ergeben die via Mail regelmässig gepflegt werden. Inzwischen haben wir auch viele Angebote, Leute im ganzen Land zu besuchen oder sich unterwegs wieder zu treffen.

Wenn wir angesprochen werden geschieht das oft auf Afrikaans. Das ist dann ziemlich witzig weil man uns als erstes fragt woher wir kommen. Offensichtlich hat man unser exotisches Fahrzeugkennzeichen bemerkt und fragt aber trotzdem in einer nicht unbedingt international verbreiteten und typisch südafrikanischen Sprache.

Das CH (so genanntes Unterscheidungskennzeichen) und das Berner Kennzeichen führten schon zu allerlei Spekulationen. Es wurde schon Chile, Tschechei, Belgien und Botswana vermutet. Wenn wir erklären dass das CH Confederatio Helvetica bedeutet, folgt dann die Frage: „Warum?“ Ja das fragen wir uns auch 😉

In Namibia hielten wir uns nur einen knappen Monat auf. Zu Beginn wollten wir so schnell wie möglich nach Südafrika um dort das neue Vorzelt in Auftrag zu geben. Dafür wollten wir am Ende der Runde etwas mehr Zeit im Land verbringen, dies haben wir nun nicht gemacht.

In Südafrika haben wir die meiste Zeit verbracht. Dort können wir uns ja wegen der Pensionierten Visa auch ohne Stress länger aufhalten.

Route III 2016

Die gefahrene Stecke

Durch Botswana fuhren wir nur, weil es der kürzeste Weg von Südafrika nach Namibia war.

Im September sollte es wieder los gehen.

Wir möchten uns noch bei den treuen Leser unseres Blogs bedanken. Ganz besonders freuen uns die Kommentare und Mails welche Ihr uns zukommen lasst.

Hier noch die Links zu unseren neusten Fotos.

Botswana dritte Runde 2016

Südafrika dritte Runde 2016

Namibia dritte Runde 2016

Animierte Fotos

Der Bericht der dritten Reise haben wir als Textdokument (ohne Fotos) hochgeladen.

HIER anklicken

Filme wird es auch noch geben, aber die sind noch nicht editiert.

Über Swissnomads

Wir sind seit Februar 2013 pensioniert und im September 2013 mit unserem Mercedes Benz 310 4x4 los gezogen um Afrika bis April 2019 zu "erfahren". Wir machten aber hie und da auch einen Heimaturlaub. In den letzten 20 Jahre waren wir zusammen schon etliche Male im nördlichen und südlichen Afrika unterwegs. Emanuel hat bereits in den 70er in Südafrika gearbeitet und ist anschliessen mit einem VW Bus zurück in die Schweiz gefahren.
Dieser Beitrag wurde unter Afrikareise, Schweiz, Zusammenfassung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s